Viel los an Ostern

 

In dem kleinen Bergdorf Meinkenbracht, war an den sonnigen Ostertagen einiges los. Freitag baute die Dorfjugend das alljährliche Osterfeuer auf. Die jüngeren Bewohner halfen derweil dem Osterhasen beim Färben der 600 Ostereier. Diese wurden an Karsamstag im Dorf verkauft. Ostersonntag ging es nach einer kurzen Andacht gemeinsam zum Osterfeuer, welches mit dem Feuer der Osterkerze entzündet wurde. Die Dorfbewohner, Freunde und Gäste verbrachten an diesem Abend noch einige gemütliche Stunden bei bestem Wetter, kühlen Getränken und Essen am Osterfeuer. Bilder


Einladung zum Erlebniskochen der KFD

 

Die KFD Meinkenbracht lädt alle Frauen am 24. April 2019 zu einem Erlebniskochen in die Fabrik in Sundern ein. Gemeinsam wird geschnipplt und gekocht. Dabei soll natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Am Ende wird das 3-Gänge-Menü in gemütlicher Runde verspeist.

Der Preis inkl. Getränke beträgt 32 € pro Person. Beginn ist um 17 Uhr, Dauer ca. 3 Stunden. Anmeldungen nimmt der Vorstand bis zum 10. April entgegen.

Das KFD-Team freut sich auf einen schönen Abend und hofft auf eine gute Beteiligung.


Frühschicht der KFD

 

"Mein Draht zu Gott" war das Thema der diesjährigen Frühschicht, zu der die KFD Ende März eingeladen hatte.

Am Anschluss an die besinnliche Frühschicht waren alle Frauen zu einem gemeinsamen Frühstück ins Pfarrheim eingeladen.


KFD-Frauen schreiben Geschichte

 

Unter dem Motto „Wir schreiben Geschichte“ wurde in Meinkenbracht am Freitag kräftig Karneval gefeiert. Elf Frauen, darunter zwei Karnevals-Buiterlinge, zeigten, dass sie auch im Homertdorf up to date sind und sich mit den großen Themen unserer Zeit auskennen. Neben sprechenden Getränkeautomaten, Lügendetektoren und virtuellen Assistenten wurde den Zuschauern ein Einblick in die Notaufnahme der Zukunft gegeben (Bild). Aber auch ganz alltägliche Szenen oder Sketche, die an die längst vergangenen Zeiten der Schreibmaschine oder Bundeswehr erinnerten, kamen im Programm nicht zu kurz. Viel zu lachen gab es auch bei dem jährlichen Bericht über die peinlichsten Missgeschicke der Meinkenbrachter. Im Mittelpunkt der diesjährigen Aufführung stand aber die Bühne selbst. Seit 25 Jahren trägt sie nun die KFD-Frauen und deren detailreichen Kulissen. Dieses Jubiläum wurde auch nach der Aufführung vor der Bühne noch gebührend gefeiert. Bilder


Wir schreiben Geschichte - Karneval in Meinkenbracht

 

„Kohlrabau!“ So schallt es jetzt schon seit 25 Jahren von der kleinen, aber feinen Karnevals-Bühne der Meinkenbrachter kfd-Frauen. Und so soll auch in diesem Jahr im Speisesaal der Schützenhalle wieder kräftig gelacht werden. Am Sonntag, den 24. Februar dürfen sich die Meinkenbrachter Senioren auf die Premiere des Programms freuen, bevor am Freitag, den 1. März ab 19:31 Uhr die Türen für alle Jecken geöffnet werden. Die Gäste erwartet ab 20:01 Uhr ein buntes Programm mit Sketchen und Musik. Männer und Frauen von nah und fern sind herzlich eingeladen. Erwachsene zahlen am Freitag 5 €, Schüler 3 € für den Eintritt.

Die kfd-Frauen freuen sich auf einen bunten Abend, an dem mit Sicherheit Geschichte geschrieben wird.


kfd-Aktion #MachtLichtAn auch in Meinkenbracht

 

Auch in Meinkenbracht folgten 18 Frauen dem Aufruf des kfd-Bundesverbandes und kamen am 12. Dezember um 18 Uhr zur Kirche, um an der Klageandacht zum Missbrauchsskandal teilzunehmen. In Solidarität mit vielen anderen kfd-Frauen in ganz Deutschland richteten sie ihre Taschenlampen auf die dunkle Kirchentür, um ihrer Forderung nach Aufklärung der Missbrauchsfälle Ausdruck zu verleihen und um eine Erneuerung der Kirche zu beten.


KFD Meinkenbracht sammelt für Pater Nelson

 

Im November kamen die Frauen der KFD Meinkenbracht zu ihrer Generalversammlung zusammen. Nach einem Wortgottesdienst in der Kirche fand im Anschluss im Pfarrheim bei einer Tasse Kaffee die Versammlung statt. Der Vorstand freute sich darüber Elisabeth Habbel, Erika Wiethoff, Rosi Wiethoff und Magda Siewers (v.l.) für 60-jährige Mitgliedschaft im Verein, sowie Renate Schröder (Mitte) für ihre 25-jährige Arbeit als Schriftführerin im Vorstand zu ehren.

Während der Versammlung sammelten die Frauen Spenden, um damit die Menschen in Pater Nelsons südindischer Heimat zu unterstützen, die bei einer Flutkatastrophe im Sommer alles verloren hatten. Auch beim Dankeschön-Essen des Kirchenvorstands für alle ehrenamtlichen Helfer der Kirchengemeinde sowie im Sonntagsgottesdienst am ersten Advent wurden weitere Spenden gesammelt. Die KFD freute sich am Ende die stolze Summe von 347,50€ an Pater Nelson übergeben zu können und bedankt sich bei allen Spendern für die Unterstützung.


Die KFD lädt zur Generalversammlung ein

 

die KFD Meinkenbracht lädt alle Mitglieder zur diesjährigen Generalversammlung in Verbindung mit einem Kaffeetrinken ein.

Beginn ist am 18. November um 14:30 Uhr mit einem Wortgottesdienst in unserer Kirche. Anschließend gehen wir ins Pfarrheim.

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Nachmittag mit euch und bitten um gute Beteiligung.

 

Das Vorstandsteam der Kath. Frauengemeinschaft Meinkenbracht

 

Tagesordnung:

-Begrüßung

-Totengedenken

-Rückblick

-Kassenbericht

-Ehrungen

-Verschiedenes


Spätschicht und Weinabend der KFD

 

Ende Oktober 2018 lud die KFD zur Spätschicht in die Meinkenbrachter Kirche ein. Thema war "Maria auf der Spur". Nach einigen besinnlichen Texten und Liedern zog man gemeinsam ins Pfarrheim, wo Wein und  Traubensaft, Brot und selbstgemachte Dips auf die ca. 20 Frauen warteten. Bei einer großen und leckeren Auswahl der Aufstriche verbrachte man einige gesellige Stunden miteinander. Im Anschluss dürften einige Lieblings-Rezepte ausgetauscht worden sein.

 

Der nächste Termin der KFD ist die diesjährige Generalversammlung am 18. November. Weitere Informationen folgen in Kürze.


Mondfinsternis am 27. Juli 2018

Am Freitag, 27. Juli 2018, erhellen zwei besondere Sternenkonstellationen unseren Nachthimmel. Mehr dazu in der Westfalenpost, Lokalteil Arnsberg, vom 24. Juli 2018. Wir hoffen auf eine wolkenlose Nacht.

Die Panoramaliegen im Sternendorf Meinkenbracht waren Anlaufpunkt für zahlreiche Beobachter der aussergewöhnlichen Mondfinsternis. Auch aus der Umgebung, dem Ruhrgebiet und dem Kölner Raum waren Besucher angereist um das Naturereignis mit bloßem Auge, Fernglas, Teleskop oder Kamera zu verfolgen.

 

Freitag, 27. Juli 2018, 22:44 Uhr, am südöstlichen Himmel:


Grußwort des Königsppares Bendikt und Miriam Schindler zum Schützenfest 2018

Sehr geehrter Herr Brudermeister,

liebe Schützenbrüder,

verehrte Gäste aus Nah und Fern,


endlich ist es wieder soweit.

Gemeinsam dürfen wir Schützenfest in Meinkenbracht feiern.

Ein Fest, das für uns einen besonderen Charme hat. In unserer Paderborner Heimat sind viele Schützenfeste zwar durchaus größer, aber genau das, das kleine, familiäre Miteinander hat uns in Meinkenbracht immer besonders gut gefallen. Die Freundschaft zu diesem herzlichen Ort ist über lange Jahre gewachsen.

Als im letzten Jahr dem Adler die letzten Federn gestutzt wurden,  war dies überraschend und ungeplant für uns. Dennoch haben wir mit einem tollen Hofstaat einen unvergesslichen, tanzfreudigen und fröhlichen Auftakt in das Königsjahr verbracht. Im Laufe des Jahres wurden wir von unserem Hofstaat treu unterstützt. Dafür sind wir sehr dankbar.

 

Tradition und Zukunft werden von den Schützenvereinen gestaltet und gelebt. Hier werden die Werte Glaube, Freundschaft und Liebe zur Heimat groß geschrieben. Die St. Nikolaus Schützenbruderschaft Meinkenbracht trägt einen großen Teil dazu bei.

Allen, die sich in unserem Königsjahr an den verschiedenen Stellen engagiert und uns unterstützt haben, sagen wir an dieser Stelle ein besonderes Dankeschön.

 

Wir wünschen uns Schützen, unseren Familien, Freunden und den hoffentlich zahlreichen Gästen ein sonniges und stimmungsvolles Schützenfest 2018! Den Anwärtern für die Königswürde wünschen wir eine ruhige Hand und gut Schuss.

 

Auf unsere Schützenbruderschaft, auf Glaube-Sitte-Heimat und auf ein tolles Schützenfest 2018 – ein dreifach donnerndes HORRIDO!!!

 

Euer Königspaar

Benedikt und Miriam Schindler


Gelungene Eröffnungsfeier im Sternendorf

Die Eröffnungsfeier des Sternendorfes mit dem neuen Sternenweg, dem Planetenweg und den Beobachtungsliegen war ein voller Erfolg. Bei bestem Wetter wurde in und vor der Schützenhalle die erfolgreiche Umsetzung des Leader-Projektes gefeiert. Mehr Informationen gibt es demnächst hier und schon jetzt in der lokalen Presse.


Meinkenbracht wird Sternendorf

Sterne über Meinkenbracht, aber auch andere "Himmelskörper" hinterlassen ihre Spuren.
Sterne über Meinkenbracht, aber auch andere "Himmelskörper" hinterlassen ihre Spuren.


In und um Meinkenbracht werden aktuell die Vorbereitungen für den Sternen- und Planetenweg getroffen. Fleißige Helfer setzen Fundamente für die Lehrschilder und im Hintergrund wird eifrig an den letzten Inhalten getüftelt.

 

Die Eröffnungsveranstaltung wird am 6. Mai 2018 stattfinden.

  • 11:00 Uhr: Begrüßung am Wanderparkplatz (bei Regen in der Schützenhalle)
    • danach Frühschoppen in der Schützenhalle
      (mit Imbiss aus dem Suppentopf)
  • ab 14:00: Uhr Kaffeestube
    • (mit frischen Waffeln und leckerem Kuchen)
  • von 12:00 -17.00 Uhr Vorführungen im mobilen Schulplanetarium

Hier gibt es mehr Informationen zum Sternendorf und wie es dazu kam...


 Ostern bei der KLJB

 

Wie in jedem Jahr, veranstaltete die KLJB Meinkenbracht rund um die Ostertage einige Aktionen. Am Karfreitag begann das Aufbauen des Osterfeuers und das Färben der 600 Eier. Die schön gefärbten Eier wurden an Karsamstag im ganzen Dorf verkauft. Das alljährliche Osterfeuer an Ostersonntag begann mit einer kleinen Andacht in der Kirche. Anschließend wurde die Fackel an der Osterkerze entzündet und zum Osterfeuer getragen. Nachdem das Osterfeuer angezündet wurde, sorgte die KLJB mit kalten und warmen Getränken und einem Imbiss für das leibliche Wohl. In gemütlicher Atmosphäre ließen alle Mitbewohner sowie Gäste den Abend ausklingen.


Karneval im Luftkurort Bad Meinkenbracht

 

Unter dem Motto „Morgens Fango abends Tango“ wurde in Meinkenbracht am Freitag kräftig Karneval gefeiert. Neun Frauen wagten den Eigenversuch und verschrieben sich eine Kur in Bad Meinkenbracht. Die Zuschauer bekamen eine Lachkur verordnet und durften an den Erlebnissen der Kur-Gäste teilhaben. Neben Cellulite-Tanzgymnastik zum zuschauen und mitmachen wurden auch Szenen vom Kassenband bis ins Badezimmer und von der Polizeistation bis zur Verkaufsveranstaltung einer beliebten Küchenmachine gezeigt. Ehrliche Worte fanden die Paare bei der Geburtsvorbereitung (Foto). Viel zu lachen gab es bei dem jährlichen Bericht über die peinlichsten Missgeschicke der Meinkenbrachter. Nach der Vorstellung wurde an der Theke bei Heilwasser und Bier noch viele Stunden weitergelacht. Bilder


Schützenfest 2017


Die Schützenbruderschaft St. Nikolaus Meinkenbracht hat ein neues Königspaar:

 

Benedikt und Miriam Schindler

 

 

Nach dem Festumzug am Sonntag konnte Brudermeister Christian Stiefermann das Königspaar von 1992 sowie die Königinnen von 1957 und 1967 ehren:

  • 1992: Reinhold und Irene kaiser
  • 1967: Hildegard Schulte, geb. Temme
  • 1957: Regina Rammrath, geb. Blome.
    (die Schützenkönige von 1957 und 1967 sind verstorben).

Darüberhinaus wurden mehrere Schützenbrüder für langjähre Mitgliedschaft in der Bruderschaft sowie für Verdienste geehrt:
* für 25 Jahre Mitgliedschaft: Thomas Wiethoff, Markus Bronheim und Hans-Josef Sasse.

Für ihre Verdienste für das Schützenwesen erhielten vom Sauerländer Schützenbund
*   den Orden für Verdienste: Michael Siewers, Christian Kaiser und Andreas Sasse,

*   den Orden für besondere Verdienste: Reinhold Kaiser, Norbert Gerke und Johann Gedel.

 

Eine besondere Ehrung wurde Johann Gedel zuteil. Für seine Verdienste als Brudermeister von 2005 bis 2017 wurde er zum Ehrenmitglied der Schützenbruderschaft St. Nikolaus Meinkenbracht ernannt. Brudermeister Christian Stiefermann überreichte ihm dazu eine Urkunde und einen Orden. Bei Johann's Ehefrau Anne bedankte sich Christian Stiefermann mit einem Blumengebinde.

 

Das Königspaar mit Hofstaat und den Jubilaren
Das Königspaar mit Hofstaat und den Jubilaren
Benedikt und Miriam Schindler mit dem Jubelkönigspaar Reinhold und Irene Kaiser
Benedikt und Miriam Schindler mit dem Jubelkönigspaar Reinhold und Irene Kaiser

Christian Kaiser und Jessica Neudecker, Schützenkönigspaar 2016 - 2017
Christian Kaiser und Jessica Neudecker, Schützenkönigspaar 2016 - 2017

Es ist wieder einmal soweit, die Schützenhalle ist geschmückt, die Häuser geflaggt und das Warten hat ein Ende, die Meinkenbrachter Schützen freuen sich, endlich ihr Schützenfest feiern zu können.

Am Samstag und Sonntag, 19. und 20. August, sind alle Schützenbrüder, Freunde, Bekannte und Gäste eingeladen, das letzte Schützenfest im Stadtgebiet Sundern zu feiern.

Noch regieren Christian Kaiser und Jessica Neudecker die St. Nikolaus-Schützen. Mit einem Grußwort begrüßt Christian Kaiser die Gäste des Schützenfestes und bedankt sich das Regentenjahr:

 

Liebe Schützenbrüder, lieber Hofstaat, liebe Freunde des Schützenwesens,
ein schönes aber auch turbulentes Jahr als Schützenkönig der St. Nikolaus Schützenbruderschaft Meinkenbracht neigt sich dem Ende zu.
Nun ist es Zeit, Danke zu sagen: Danke an den Vorstand der St. Nikolaus Schützen für die gute Zusammenarbeit und den Spaß den wir über das Jahr hatten.
Danke an den Hofstaat, der mit tollen Aktionen zum Gelingen des letztjährigen Schützenfestes beigetragen und es so unvergesslich für mich gemacht hat. Auch bei den Besuchen auf den auswärtigen Schützenfesten habt ihr immer gute Stimmung verbreitet und mich tatkräftig unterstützt.

Danke an Freunde und Familie, die einfach mal so mitgefeiert haben und spontan letztes Jahr „mal eben“ nach Meinkenbracht aufs Schützenfest gekommen sind um mit uns zu feiern – ich freue mich auch dieses Jahr viele von euch auf unserem Schützenfest wiederzusehen! Und nicht zuletzt

Danke an unsere Schützenfestmusik „Lyra“ Wenholthausen, ohne euch wäre die Stimmung letztes Jahr nicht möglich gewesen.

Ich freue mich schon auf dieses Jahr und bin gespannt, ob Ihr euer Versprechen einlöst ;-)

Ich wünsche dem neuen Königspaar eben so viel Spaß beim Feiern und allem was zum Königspaar sein eben dazu gehört.

Ich freue mich auf ein spannendes Vogelschießen! Auf das Meinkenbrachter Schützenfest ein dreifach kräftiges „Horrido“!

Euer Schützenkönig

Christian Kaiser

 

Das Fest beginnt am Samstag mit dem Antreten der Schützenbrüder zur Schützenmesse um 18.00 Uhr in der St. Nikolaus-Kirche zu Meinkenbracht. Die Messe wird musikalisch vom Musikverein Lyra aus Wenholthausen begleitet. Der Gefallenen wird anschließend mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal gedacht.

Mit dem Festball ab 20.00 Uhr erlebt das Schützenfest dann seinen ersten Höhepunkt. Der Musikverein Lyra aus Wenholthausen werden mit tradioneller Blasmusik und ihrer Showband 7Live bis in die frühen Morgenstunden für tolle Stimmung sorgen.

 

Am Sonntagmorgen um 9.00 Uhr ist das Antreten zum Vogelschießen. Brudermeister Christian Stiefermann, seit Februar d.J. im Amt, hofft, dass diesjährige Aar, vor wenigen Tagen auf den Namen "Schwarze Natascha“ getauft, nicht lange warten muss, bis der Kampf um die Königswürde entschieden ist. Nach dem Vogelschießen laden die St. Nikolaus-Schützen zu einem ausgiebigen Frühschoppen ein.

 

Im Festzug um 16.30 Uhr stellt sich das neue Königspaar mit seinem Hofstaat beim Festzug dem Dorfe und seinen Gästen vor. Neben dem Musikverein Lyra Wenholthausen wird auch der Spielmannszug aus Hellefeld präsent sein.

 

Nach dem Festzug wird Brudermeister Christian Stiefermann mehrere Schützenbrüder für Verdienste und langjährige Mitgliedschaft in der Schützenbruderschaft ehren.
Außerdem freut er sich, die Jubelkönige und -königen ehren zu können:

  • 1967, vor 50 Jahren, waren Gerhard Schneider, inzwischen verstorben, und Hildegard Schulte, geb. Temme, das Königspaar,
  • 1957, vor 60 Jahren, errang Franz Wiethoff, ebenfalls verstorben, die Königswürde, er nahm Regina Rammrath, geb. Blome, zu seiner Königin.

Mit dem Festball ab 20.00 Uhr, Eintritt wie immer frei, wird das diesjährige Schützenfest ausklingen.


Meinkenbracht auf dem Weg zum Sternendorf

Das Projekt "Sternendorf" in Meinkenbracht wird vom Leader-Programm gefördert. In den nächsten 14 Monaten soll ein Planeten- und Sternenbeo­bachtungspfad mit Liegeplätzen entstehen. Mehr Informationen gibt es in der lokalen Presse.

16.02.2017

16.04.2017